ONE BILLION RISING 2018 – Paderborn tanzt gegen Gewalt an Frauen

Poster Ein Milliardäre 2018 Rising  (PDF)

Der Paderborner Arbeitskreis „Gewalt gegen Frauen“ schließt sich auch im Jahr 2018 wieder der Internationalen Kampagne „ONE BILLION RISING“ an und lädt am Samstag, dem 17. Februar, um 11.00 Uhr zu einer Protestaktion (Smart Mob) vor dem Historischen Rathaus ein. Mit der Teilnahme an dieser Aktion setzen der Arbeitskreis und alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Paderborn auch in diesem Jahr wieder ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen, denn diese sollte es in unserer Gesellschaft und auf der ganzen Welt nicht geben.

An der Kampagne „ONE BILLION RISING“ beteiligen sich wieder über 200 Ländern.

Ablauf der Protestaktion gegen Gewalt an Frauen: 10.45 Uhr Einstimmung mit der Trommelgruppe „Kadha Kidole“ aus Schlangen, 11.00 Uhr Begrüßung durch den Bürgermeister der Stadt Paderborn Michael Dreier und Vorstellung der Aktion durch die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Paderborn Dagmar Drüke, Tanzaktion, Trillerpfeifenkonzert.

Diejenigen, die nicht nur zum Rathausplatz kommen sondern auch gerne mittanzen möchten, erhalten wie in den Jahren zuvor die Gelegenheit, um 9.30 Uhr im großen Sitzungssaal des Historischen Rathauses ein paar leichte Tanzschritte einzuüben.

Tanzen ist aber kein Muss – Die Teilnahme an der Aktion ist allein wichtig!

Das Mitbringen von Trillerpfeifen, Ratschen etc. und von Transparenten zum Thema „Gewalt gegen Frauen“ ist ausdrücklich erwünscht.

ONE BILLION RISING wird gefördert durch die Gleichstellungsstelle der Stadt Paderborn und durchgeführt mit der freundlichen Unterstützung von Soroptimist International Deutschland (SI) Club Paderborn.

Machen Sie mit! Zeigen Sie Solidarität und kommen auch Sie am 17. Februar 2018 um 11.00 Uhr zum Rathausplatz! Setzen Sie ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen!

Weitere Informationen: www.onebillionrising.de

————————————–

In Deutschland sind nach der EU-FRA-Studie (28 Staaten, 42.000 Befragte) aus dem Jahr 2014 35% aller Frauen mindestens einmal im Leben von physischer und/oder sexueller Gewalt betroffen. 22 % ist der Anteil der Frauen, die mindestens einmal in ihrem Leben Gewalt durch einen aktuellen oder früheren Partner erlebt haben. 8 % aller Frauen in Deutschland wurden Opfer sexueller Gewalt. 24 % aller Frauen in Deutschland wurden Opfer von Stalking. 60 % der Frauen haben mindestens eine Form der sexuellen Belästigung erfahren.

Nach einer EU-Studie (28 Staaten, 27.818 Befragte) aus dem Jahr 2016 halten 27 Prozent der Deutschen „Geschlechtsverkehr ohne Einwilligung (das bedeutet „Vergewaltigung“) in manchen Situationen gerechtfertigt. 12 Prozent der Befragten finden eine solche Tat demnach in Ordnung, wenn die Frau unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stand. 11 Prozent äußerten sich entsprechend, wenn die Frau freiwillig zu jemanden nach Hause mitgegangen ist, wie nach einer Party oder einem Date. 10 Prozent rechtfertigen sexuelle Misshandlungen, wenn die Frau nicht genug „Nein“ gesagt oder sich zu freizügig gekleidet hat.

Im Kreis Paderborn wurden im Jahr 2016 207 Taten gegen die sexuelle Selbstbestimmung und 60 Anzeigen auf Nachstellung (Stalking) polizeilich registriert. Die Dunkelziffer wird als sehr hoch eingeschätzt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.